top of page

IN HÜLLE UND FÜLLE...

Aktualisiert: 22. Sept. 2023

... ernten wir im August: Fenchel, rote Rüben, gelbe und grüne Buschbohnen...

... verschiedene Sorten von Kartoffeln, Lauchzwiebeln und Karotten.



Fotos: Helga Schaflechner


Mit dieser schönen, großen Gemüsemenge, die jedes Mitglied wöchentlich erhält, ist der Speiseplan für die nächste Woche bereits vorgegeben. Wir können daraus Suppen, Salate, Gemüsegerichte, Eintöpfe... machen.

4 Fotos: Veronika Neuber


Gesünder geht es nicht:

  • Die Rohkost enthält viele Vitamine.

  • Das Gegarte ist leicht verdaulich.

  • Das kurz Geröstete ist besonders schmackhaft.


Was nicht gleich verkocht werden kann, wird für den Winter haltbar gemacht:

  • Einfrieren von Gemüse: Frisch geerntetes Gemüse putzen, waschen und, je nach Verwendung zerkleinern. Danach blanchieren: Das Gemüse 2-3 Minuten in stark kochendes Wasser geben, in einem Sieb unter fließendem Wasser abkühlen. Das Gemüse auf ein sauberes Tuch zum fertig Abkühlen und Trocknen legen. Anschließend verpacken, vakuumieren und einfrieren.

  • Einlegen: Es gibt unzählige Möglichkeiten, frisches Gemüse einzulegen. Zum Einlegen eignen sich alle festen Gemüsesorten: z.B. Gurken, rote Rüben, Karotten, Paprika, Bohnen und Zucchini. Für jede Einlegemethode gibt es ein Grundprinzip: Es geht darum, das Gemüse mit konservierender Flüssigkeit wie Essig, Öl oder einer Salzlake in sterile Gläser einzulegen. Je nach Rezept wird das Gemüse zunächst vorgekocht, gegart, blanchiert oder , wenn es roh eingelegt wird, mit Salz bestreut und entwässert.

  • Fermentieren: Die Fermentation ist eine jahrhundertealte Technik des Haltbarmachens. Mehr über das Fermentieren erfährst du in einem eigenen Blog-Eintrag (Gesundes Verderben - Fermentation).

EINGELEGTE ZUCCHINI

ZUTATEN

  • 500 Zucchini

  • Salz

  • 1 rote Zwiebel

  • 2 Knoblauchzehen

  • 1 rote Chilischote

  • 1 rote Paprika

  • 1/2 Bund Dill

  • 1 TL Senfkörner

  • 500 ml Apfelessig

  • 50 g Zucker

  • 1 Prise Kurkuma

ZUBEREITUNG

  1. Zucchini und Paprika waschen, trocknen und in kleine Würfel schneiden.

  2. Zwiebel in Streifen und Knoblauch in Scheiben schneiden.

  3. Chilischote und Paprika waschen und in feine Ringe, bzw. Stücke schneiden.

  4. Dill fein hacken.

  5. Essig, Zucker, Kurkuma und Gewürzkörnern in einem Topf aufkochen und so lange köcheln lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

  6. Zucchini, Zwiebeln, Knoblauch, Chili und Paprika in einem Topf mit Olivenöl kurz durchrösten und in ein steriles Glas geben

Gläser sauber waschen und bei 100 Grad im Backrohr trocknen. So viel Gewürzsud darüber gießen, dass das Gemüse bedeckt ist und gut verschließen.

  1. Mein Tipp: Die sauber gewaschenen Deckel vor dem Verschließen einige Minuten in kochendes Wasser legen.

Rezept und Fotos: Helga Schaflechner


Jeden Dienstag ist Ernte- und Arbeitstag

Keine Gartenarbeit ohne Kompostarbeit.

Unter Anleitung von Waltraud setzt Sabine den Kompost auf: Abwechselnd werden Beikraut, Erde und Grasschnitt schichtweise übereinander gelagert.


Ernte am 15. August

Ingrid sorgt für eine optimale Kompostierung

So entsteht regelmäßig ein Kompostmiete von ca. 1 Kubikmeter.


Comentarios


bottom of page